Firmung

Die Firmung ist eines der sieben Sakramente der römisch-katholischen und der orthodoxen Kirche sowie eine sakramentale Handlung in der anglikanischen Kirche. In der katholischen Kirche ist sie die Vollendung der Taufe und bildet zusammen mit der Taufe und der Eucharistie die „drei Sakramente der christlichen Initiation“. Die Firmung „ist das Sakrament, das den Heiligen Geist verleiht, um tiefer in der Gotteskindschaft zu verwurzeln, fester in Christus einzugliedern, die Verbindung mit der Kirche zu stärken, mehr an ihrer Sendung zu beteiligen und zu helfen, in Wort und Tat für den christlichen Glauben Zeugnis zu geben.“ In den Ostkirchen wird die Firmung unmittelbar im Anschluss an die Taufe und vor dem Empfang der ersten Kommunion gespendet. In der römisch-katholischen Kirche ist dies bei der Erwachsenentaufe ebenso; im Falle von Gläubigen, die die Kindertaufe empfangen haben, findet sie nach „Erreichen des Vernunftgebrauchs“ in einer gesonderten Feier statt, die mit der Erstkommunion verbunden sein kann oder, hierzulande die Regel, dieser erst nach einiger Zeit folgt.
   
Die Wünsche zur heiligen Firmung

Fest im Leben stehen, in die Zukunft sehen,
mutig vorwärts gehen
und sich nicht verdrehen.
Dich nicht vorschnell beugen, andre überzeugen,
deine Meinung zeigen, nicht zum Unrecht schweigen.
Dich an Hohem messen,
aber unterdessen niemals ehrversessen
ganz dich selbst vergessen.
Mög’ es Rosen regnen, Liebe Dir begegnen,
und selbst im Verwegnen möge Gott Dich segnen!


Renate Eggert-Schwarten
Firmung